spielbar.com

Spaß am Dienstag

Das hat die Jury aber geschickt eingefädelt: Dank langem Wochenende gibt es  mehr Zeit für Streitgespräche und Testpartien. Sie werden sie brauchen. Es ist nicht so, dass es keine Kandidaten gäbe, aber es gibt keinen ohne Pferdefuß:

Hanabi dürfte dieses Jahr als Favorit ins Rennen gehen: Originelle Idee, kooperativ, leichte Regeln – alles da. Andererseits ist es ein Kartenspiel und vor allem ist das Spielgefühl doch irgendwo kein Selbstgänger: Es geht um Logik und obwohl man kooperativ spielt, muss jeder die Verantwortung für seine Fehler schultern. Ist das Familientauglich? Ist das Massentauglich? Keine Ahnung. Ehrlich! Trotz Favoritenstellung halte ich es daher nicht für gegeben, dass es nominiert wird. Vielleicht rettet sich die Jury hier lieber in einen Sonderpreis… Andererseits wäre es grob Fahrlässig eine solche Vorlage nicht zu nutzen. Mmmh, erstes Spiel und ich fange schon an zu schwafeln – Das verheißt nix Gutes! Auf zum nächsten Kandidaten!

La Boca ist ebenfalls nicht jedermanns Sache: Immerhin haben wir es hier mit einem Geschwindigkeitspuzzle zu tun und dass zwei Leute sich gegenseitig für das Scheitern die Schuld in die Schuhe schieben können, macht die Sache nicht unbedingt besser. Also auch hier keine automatische Wahl in meinen Augen, auch wenn die Jury dadurch auch wieder eine andere Art von Spiel prämiert. Ist nur die Frage ob sie das will, oder ob La Boca eher das klassische Partyspielgefühl vertritt und so das “moderne Taktikspiel” nicht wirklich fördert. Immerhin soll ja gezeight werden, dass Spiele nicht das sind, was man erwartet. Gelingt das mit La Boca?

Das Triumvirat wird durch Die Legenden von Andor abgerundet. Ebenfalls ein kooperatives Spiel und schon deswegen werden kaum alle drei genannten Spiele gleichzeitig nominiert werden. Das Spiel ist gut, aber es ist Fantasy und wird damit bei vielen Familien erst einmal misstrauisch beäugt. Ich kann mir hier daher sogar noch eher einen Sonderpreis vorstellen als bei Hanabi oder sie schieben die Legende in die Kennerspielliste – Die Einstigeshürde und Regelkomplexität liegen ja irgendwie auf der Trennlinie der beiden.

Da die drei Spiele kaum alle nominiert werden dürften, würde ich Rondo als dritte Nominierung tippen. Das wäre ein Kontrastprogramm, denn es ist eher ein Spiel der alten Schule: Abstrakt, leichte Regeln, irgendwie zeitlose Aufmachung. Und Knizia als Autor. Kein Spitzenspiel, aber solide Zielgruppenorientiertheit: Zwar spaltet es die Meinungen, die Zielgruppe ist deckungsgleich mit der gefragten.

Darüber hinaus gäbe es natürlich noch weitere Kandidaten. Aber Quixx und Divinare sind vermutlich schlicht zu klein, um nominiert zzu werden (dazu bedarf es schon eines Ausnahmespieles wie Hanabi). Augustus wäre auch eine Möglichkeit, aber da fehlen mir die ganz großen Begeisterungsstürme. Alle finden es nett und meinen es wäre auch SdJ-tauglich. Mag sein, aber eine Nominierung muss eben auch bei irgendwem wirklich sehr gut ankommen. Ähnliches gilt für Qin: Gute Familientauglichkeit aber leider kein anhaltender Spielspaß.

Insofern tippe ich wohl auf: Hanabi, La Boca und Rondo. Und n Sonderpreis für Andor.

Beim Kennerspiel habe ich das Handicap, dass ich in letzter Zeit etwas wenig gespielt habe und mir daher viele Kennerspiele noch fremd sind. Aber das Raten von Kennerspielen ist eh schwierig, da es hier schwer abzuschätzen ist, welche Spiele überhaupt noch in Frage kämen. Ich tippe kurz und bündig auf:

1. Brügge – weil es verhältnismäßig ein einsteigerfreundlicher Feld ist.

2. Suburbia – weil die kurzen Regeln eine hohe Spieltiefe bieten.

3. Ginkopolis – weil es eben ein guter Kompromiss zwischen “Vielspieler-spiel” und “Familientauglichkeit” darstellt – in meinen Augen ist dies genau die Brücke, die von der Jury mit dem Kennerspiel gebaut werden will. Mein Toppfavorit auf eine Nominierung (und wohl auch auf den Titel, das hängt dann aber doch von der Konkurenz ab)

Ob T´Zolkien schon zu komplex ist? Vermutlich. Und wohl auch zu sehr “arbeit” für die Jury. Es werden ja keine Vielespielerspiele prämiert, sondern Kennerspiele….

ciao

peer

 

 

Peer Sylvester
Letzte Artikel von Peer Sylvester (Alle anzeigen)

2 Kommentare

  • Hi Peer,
    ich denke, Deine Auswahl bei den Kennerspielen greift zu hoch. In Kürze mein Tip: Hanabi für das SdJ, Andor für das KdJ.
    Wobei ich bei Hanabi auch eher die Hoffnung sprechen lasse. Es könnte schon zu komplex sein. An Andor führt in meinen Augen kein Weg vorbei.
    Liebe Grüße,
    Jürgen

  • Hm, also Brügge kenne ich persönlich nicht, mag sein, dass ich mich da verhaue. Die anderen beiden sollten aber gehen – sie sind beide deutlich weniger komplex als Village, eher so Stone-Age-Liga.

beeple Chat

Diskussion im beeple Chat, zum Mitmachen diesem Link folgen oder eine E-Mail senden.