Verlagsvorstellung: Kolossal Games

Es gibt viele kleine Verlage und deren Programm ist oft interessant. Besonders spannend ist es aber, wenn ein neuer Verlag gleich mit einem großen Portfolio versucht auf dem Markt Fuß zu fassen – Wie gehen die da ran? Was für Spiele bringen sie mit? Werden sie erfolgreich sein? Kolossal Games haben sich für dieses Jahr viel vorgenommen – meine Aufmerksamkeit zumindest haben sie damit geweckt!

Bitte stelle Dich und Deinen Verlag kurz vor!

Kolossal Games wurde im Juni 2017 im Rahmen der Origins Game Fair gegründet.Unser Gründer und jetziger Präsident, Travis R. Chance, hat bereits Action Phase Games, die später an Indie Boards and Cards verkauft wurden, gegründet. Travis hatte anschließend ein Jahr für IBM gearbeitet und sich dann entschlossen zurück zur Spieleentwicklung zu gehen – etwas, was ihm sehr am Herzen liegt und was er auch wirklich gut kann. Wir werden direkt mit Brettspielern via Kickstarter in Kontakt sein und das erlaubt den Spielern uns direkt Input zu geben und so bei der Spieleentwicklung mitzuwirken. Unser erster Kickstarter zu Western Legends läuft bereits.

Was für Spiele können wir von Euch erwarten?

Unser Fokus wird es sein, Spiele zu veröffentlichen, die besondere gemeinsame Erfahrungen für Freunde und Familie transportieren. Unser Katalog für 2018 ist unglaublich abwechslungsreich und beinhaltet ein offenes “Sandbox”-Spiel, einen Euro, eine Serie von Zweipersonenkartenspielen und ein Szenariobasiertes Kooperatives Spiel. Was alle Spiele gemeinsam haben, ist dass wir in Punkto Mechanismen, Graphik und Material neue Maßstäbe setzen werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit neuen Autoren wie Herve Lemaitre (Western Legends), AJ Lambeth (Kami-sama), Karen Knoblaugh (Consumption) oder Jason Blake (Cysmic) aber auch mit bekannten Autorengrößen wie Martin Wallace, Tom Lehmann, Grant Rodiek und John Clowdus.

Kannst Du Euer aktuelles Kickstarter-Spiel, Western Legends, in drei Sätzen beschreiben?

Western Legends von Herve Lemaitre ist ein echtes “Sandbox”-Spiel mit offener Spielewelt, in dem die Spieler berühmte Persönlichkeiten des Wilden Westens verkörpern und prinzipiell die Wahl haben, auf welcher Seite des Gesetzes sie ihren Status als Westernlegende erreichen wollen. Die Spieler können Legendary Points (LP) verdienen, in dem sie auf der “Wanted”-Leiste hochklettern und so zum gefürchteten Verbrecher werden oder ihre LP als legendärer Marshall verdienen wollen. Die Charaktere in dem Spiel sind alle von echten Leute inspiriert, die wirklich im wilden Westen des späten 19. Jahrhunderts gelebt haben – einschließlich Frauen. Afro-Amerikaner und Indianern.

Wie sprachabhängig wird Western Legends sein? Und besteht die Chance auf eine Deutsche Ausgabe?

Es gibt eine Menge Text in Western Legends: Charakterkarten zeigen Sonderfähigkeiten, jede Pokerkarte hat eine Aktion, eine Reaktion oder einen Bonus (zusätzlich zu ihrer Zahl und Farbe), auf den Gegenstandskarten steht, wie dieser Gegenstand benutzt wird. Also ist die Sprachabhängigkeit sehr hoch. Das Grundspiel (und alle Strech Goals) werden auf Englisch und Französisch produziert. Wie sind zuversichtlich, dass auch die Erweiterung (The Good, the Bad, and the Handsome)in Französisch produziert werden wird. Was eine Deutsche Ausgabe betrifft, prüfen wir gerade die Möglichkeiten. Wie gesagt, versuchen wir mit der Spieleszene in Kontakt zu bleiben und es gab eine unglaubliche Anzahl an Anfragen für eine Deutsche Ausgabe. Wir haben uns vorgenommen, dass wir nach jeder Kickstarterkampagne Lokalisierungsmöglichkeiten prüfen, aber eine Deutsche Ausgabe könnte früher kommen, eben weil so viele Unterstützer sich diese wünschen.

Nehmt Ihr auch Prototypen von anderen Autoren an?

Ja, wir sind immer offen für Prototypen von Autoren! Unsere Entwickler arbeiten Hand-in-Hand mit den Autoren und stellen sicher, dass die ursprüngliche Idee während der Entwicklungsarbeit niemals verloren geht. Uns ist auch wichtig, dass wir alle Beteiligten mit höchstem Respekt begegnen – von den Autoren über die Graphikern bis hin zu den Rezensenten und den Brettspielern selbst.

Stimmt es, dass Ihr “Colossal” mit “K” schreibt, weil ihr über Kickstarter produzieren wollt? Und wenn ja, warum Kickstarter?

Das stimmt! Wir planen Kickstarterkampagnen für die Mehrheit unserer größeren Veröffentlichungen. Wir denken, dass Kickstarter die einmalige Möglichkeit bietet direkt mit den Käufern zu kommunizieren. Das erlaubt den Unterstützern direkten Einfluss auf das Produkt zu nehmen. Um Western Legends als Beispiel zu nehmen: Unsere Backer haben einen neuen Charakter ins Spiel gebracht (Pearl Hart) und über ihre Fähigkeiten abgestimmt. Aufgrund von Feedback haben wir auch ein paar kleine graphische Veränderungen vorgenommen, um die Lesbarkeit zu erhöhen. Auch haben wir dank unserer Unterstützer einige tolle Ideen für mögliche Erweiterungen. Diese Möglichkeit der direkten Beziehung zwischen uns als Verlag und unseren Kunden ist uns unheimlich wichtig!

Werdet Ihr dieses Jahr auch in Essen sein?

Ja, wir kommen 2018 nach Essen (und auch in absehbarer Zukunft). Es ist eine tolle Veranstaltung und wir freuen uns schon darauf! Unser Präsident Travis und unser CEO, Kira, waren bereits 2017 in Essen und haben Western Legends und Kami-sama einigen Presseleuten und Spielern vorgestellt. Wir können es kaum abwarten, wieder in Deutschland zu sein und unsere Freunde aus aller Welt wieder zu treffen!

Vielen Dank für das Interview!

Autor: Peer Sylvester

Begann seine Spielerkarriere recht früh, weil sein Vater einen Gegner beim Schach brauchte. Berufswunsch in der dritten Klasse: “professioneller Schachspieler”. Lebt in Berlin und arbeitet als Lehrer für Mathematik und Chemie. Hat bereits erfolgreich seine ersten Spiele als Autor bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht.

Ein Gedanke zu „Verlagsvorstellung: Kolossal Games“

  1. Auf Kolossal Games darf man wirklich sehr gespannt sein in diesem Jahr. Western Legends ist ja ein totaler Knaller auf Kickstarter. Hoffentlich kann das Spiel die hohen Erwartungen erfüllen!

Kommentare sind geschlossen.