Verlagsvorstellung: Out of Order Games

Update: Die Kickstarter-Kampagne war erfolgreich und das Spiel erscheint am 15. November. Es kann bereits über die Webseite vorbestellt werden. Die Fotos sehen gut aus und das Spielprinzip ist ja sowieso interessant :-) Wer also noch nicht sein ganzes Geld in Essen versenkt hat, kann ja vorbeischauen und ein Zeichen für neue Spielthemen setzen…

 

Kickstarter macht es meiner Verlagsvorstellungs-Ecke Beine: Es ist schon sinnvoll, wenn man die Vorstellung online stellt, so lange die Kampagne noch läuft. Das bedeutet Stress. Der muss es mir wert sein. Und mein heutiges Projekt ist es das: Out of Order Games lassen gerade ihr Bloc by Bloc crowdfunden. Das Besondere daran ist, das politische, moderne Thema. Sowohl Politik als auch moderne Themen sind ja eine Minderheit – und da springt ein Spiel über die Occupy-Bewegung und was dazugehört schon ins Auge. Aber lest selbst:

Bitte stellt Euch und euren Verlag kurz vor!
Wir sind Rocket Lee und Tim Simons von Out of Order Games und kommen aus Oakland, Kalifornien. Out of Order ist ein kleines Kollektiv von Spielentwicklern und Verlegern und konzentriert sich auf subversive Spiele, die von unkonventionellen, ja radikalen Themen inspiriert werden. Out of Order wurde letztes Jahr gegründet, um unser erstes Spiel, Bloc by Bloc: The Insurrection Game zu veröffentlichen.

Dann erzählt doch bitte ein bisschen mehr über das Spiel!

Bloc by Bloc ist ein semikooperatives Spiel, bei dem die Spieler zusammen versuchen eine repressive Regierung zu stürzen und die Stadt zu befreien, bevor das Militär anrückt, um den Aufstand niederzuschlagen. Die Stadt wird dabei vor jedem Spiel mit einem bestimmten Plättchenlegeverfahren zufällig aufgebaut. Dadurch spielt jeder Aufstand auf einer einzigartigen urbanen Landschaft. Jeder Spieler kontrolliert eine Fraktion des Wiederstandes, z.B. die Arbeiter, die Studierenden, die Gefängnisinsassen oder die Nachbarb. Der gemeinsame Feind ist die Polizei, die versucht den Status Quo zu erhalten. Aber jede Fraktion hat eine eigene, geheime Agenda. Avantgardistische oder Nihilistische Fraktionen gewinnen dabei allein, d.h. sie sabotieren die gemeinsame Sache

Das Spiel ist für 2-4 Spieler ausgelegt und dauert in der Regel zwei Stunden. Viele Rezensenten beschreiben es als mittelkomplexes Strategiespiel mit taktischen Kampfelementen, sowie Mehrheiten- und Worker-Placement-Elementen, die eine große Zahl von Strategien ermöglichen. Wir haben über ein Jahr hart daran gearbeitet, jeden Aspekt des Spieles auszubalancieren und wir hatten das Glück mit vielen Spielern aus der Gegend Testspiele durchzuführen – bestimmt mehr als 100 Stunden insgesamt! Wir wollen Bloc by Bloc selbst veröffentlichen und hier in den USA produzieren. Wir finanzieren das Spiel über Kickstarter und das Spiel soll dann noch vor Weihnachten fertig produziert sein.

Was habt ihr für die Zukunft geplant?

 Wir hoffen mit Bloc by Bloc eine solide Basis zu haben, die es uns auch in Zukunft erlaubt, Spiele zu produzieren. Im Moment haben wir viele interessante Ideen für Bloc by Bloc-Erweiterungen wie neue Städte oder neue Fraktionen mit einzigartigen Fähigkeiten. Wir würden außerdem gerne eine Minierweiterung mit Szenarien produzieren, die Spieler anstelle des Grundspieles spielen können und neue Herausforderungen bieten. Wenn wir 700 Backer erreichen sollten, werden wir diese Minierweiterung mit dem Grundspiel zusammenlegen.

Außerdem würden wir gerne etwas kleineres und leichteres machen, zum Beispiel ein Kartenspiel. Wir lieben die Tiefe und die Intensität von Bloc by Bloc, aber wir wollen auch am anderen Ende des Spektrums experimentieren. Das könnte ein Spinoff zu Bloc by Bloc werden oder auch ein ganz eigenständiges Spiel. Wie auch immer, es wird sicher wieder die subversive Politik beinhalten, die unsere Arbeit inspiririert.

Das Thema ist ja sehr ungewöhnlich! Seht ihr euch mehr als Autoren, die ein Spiel über Protestbewegungen machen, oder mehr als Aktivisten, die ein Brettspiel entwickelt haben?

Das ist eine großartige Frage! Wir sind beide sehr politisch eingestellt und waren schon bei einigen Protestbewegungen hier in Oakland und anderswo aktiv. Auf der anderen Seite hat Rocket einen Hintergrund als Brettspiel-spieler und als -autor. Tim hatte die ersten Ideen für dieses Spiel noch vor Occupy im Sommer 2010. Die Proteste 2006 in Mexiko gegen die PRI-Partei, die Unruhen in Griechenland im Dezember 2008 (nach der Ermordung von Alexis Grigoropolous durch die Polizei) und die 2009er Unruhen in Oakland (nach der Ermordung von Oscar Grant durch die Polizei) waren die Inspiration für ein Brettspiel mit diesem Thema. Die Grundidee stammt also aus dem Jahre 2010, aber das Spiel lag bis 2015 auf Eis. In dem Jahr passierte so viel: Die Proteste gegen die Regierung in Ägypten und Tunesien, die zahlreichen Proteste in Europa (vor allem Griechenland und Spanien), die Occupy-Bewegung und die Black LivesMatter- Bewegung hier in den Staaten. An einigen dieser Protesten war Tim direkt beteiligt und beschloss das Spiel endlich fertig zu entwickeln. Rocket stieß ein paar Monate später dazu und dann begann Bloc by Bloc wirklich ein Spiel zu werden. Wir beide sehen das Spiel als politisches Projekt innerhalb der Brettspielszene, auch um diese ein wenige mehr für politische Themen und radikalere Ideen zu öffnen. So gesehen, sind wir auf dieser Ebene irgendwo Aktivisten. Aber wir sind ebenso Spieleautoren; wir haben hart gearbeitet um ein gutes Spiel, mit klaren Mechanismen und interessanten Entscheidungen zu entwickeln, dass eine echte Bereicherung für das Hobby ist!

Wird man das Spiel auch nach der Kickstarter-Kampagne beziehen können? Werdet ihr in Essen sein?

Was passiert wenn jemand die Kampagne verpasst, hängt davon ab, ob das Spiel sein Finanzierungsziel erreicht. Klappt das nicht, dann bekommt leider niemand ein Spiel, denn das Spiel wird nicht produziert werden. Daher empfehlen wir wirklich JEDEM das Spiel zu backen, damit die Finanzierung klappt. Ist die Kampagne jedoch erfolgreich, wird man das Spiel über unsere Webseite vorbestellen können – dann allerdings zum Ladenpreis plus Porto.

Wir würden sehr gerne auch in Essen sein, aber das hängt sehr stark von dem Erfolg der Kampagne ab. Drückt uns die Daumen!

Vielen Dank für das Interview!

Das Schöne ist: Jeder, der sich ein Bild von dem Spiel machen will, der findet hier eine Version zum Selberbasteln. Leider hatte ich bislang nicht die Gelegenheit dazu (außerdem bastel ich schon so viel an meinen Prototypen herum, dass ich PnP-Angebote selten nutze). Ich finde das Thema ausgesprochen reizvoll und zumindest die Videos und die ersten Vorab-Besprechungen scheinen mir durchaus darauf hinzudeuten, hier endlich einmal ein Spiel mit politischem, aktuellen Thema zu finden, dass auch spielerisch etwas taugt. Insofern hoffe ich, dass die Kickstarter-Kampagne erfolgreich ist!

ciao

peer

Autor: Peer Sylvester

Begann seine Spielerkarriere recht früh, weil sein Vater einen Gegner beim Schach brauchte. Berufswunsch in der dritten Klasse: “professioneller Schachspieler”. Lebt in Berlin und arbeitet als Lehrer für Mathematik und Chemie. Hat bereits erfolgreich seine ersten Spiele als Autor bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht.

5 Gedanken zu „Verlagsvorstellung: Out of Order Games“

  1. Hui, Peer,
    da hast du ja echt ein außergewöhnliches Schnuckelchen vorgestellt.
    Toll! Ich wünsche den Jungs viel Erfolg.
    Viele Grüße
    Till

Kommentare sind geschlossen.