spielbar.com

Verlagsvorstellung Calliope Games

Normalerweise vermeide ich es hier Kickstarter-Projekte vorzustellen, nicht zuletzt, weil ich nie weiß, ob ich die rechtzeitig fertigstelle. Doch diesmal mache ich eine Ausnahme, denn das Titanen-Projekt ist insofern interessant, als dass es Spieleautoren in den Mittelpunkt stellt. Und auch wenn man kritisch anmerken darf, dass “Titanen” vielleicht etwas hoch gegriffen ist (Von den 13 Autoren kannte ich gerade einmal 10 und wirklich geläufig sind vermutlich bestenfalls 4) und man das Fehlen von Europäern bemängeln könnte, so ist das doch eine positive Entwicklung, die besonderer Erwähnung bedarf!

Bitte stelle Dich und Deinen Verlag kurz vor!

Hallo! Ich bin Cassidy Werner und der kleine Wicht der bei Calliope Games für die PR-Arbeit zuständig ist. Wir machen einfache Familienspiele, wie Tsuro, Tsuro of the Sea und Roll for it!

Bitte erzähle uns mehr über Euer Titanen-Projekt!

 Die legendären Autoren von Spielen wie Magic: The Gathering, Shadowrun, Smash Up!, Netrunner  und anderen machen Familienspiele speziell für uns! Diese Autoren, unter ihnen Richard Garfield, Eric Lang und Jordan Weisman werden  eine Serie von Familienspielen speziell für uns kreieren. Diese werden im Laufe der nächsten 3 Jahre ausgeliefert, wobei Unterstützer unserer Kampagnen fast 50% weniger bezahlen, als der normale Käufer im Handel und außerdem an der Entwicklung der Spiele beteiligt sein.

Wie habt ihr die Autoren für dieses Projekt ausgewählt?

Das war mit der schwierigste Part des Projektes – es gibt so viele talentierte Autoren und die Spieleszene ist so eng miteinander verwoben, dass wir mit vielen Autoren auch freundschaftlich verbunden sind. Schließlich haben wir Autoren gewählt, die tolle Spiele machen und die auch eng mit der Brettspielszene verbunden sind

Wie geht es mit dem Projekt weiter?

Wir werden sehen, wohin uns unsere Stretch Goals tragen- wir haben einige Europäische Spieleautoren in den Startlöchern, die wir vorstellen, wenn die Ziele erreicht werden [Anm. d. Ü: Ich nicht ;-) ] Danach werden wir daran arbeiten unsere Versprechen an unsere Backer bezüglich grandioser Familienspiele zu erfüllen. Das wird eine harte Arbeit und eine Menge Spaß und wir können es kaum erwarten!

In der Projektbeschreibung konzentriert ihr euch auf die Autoren statt auf die Spiele. Das ist recht ungewöhnlich, insbesondere bei Familienspielen. Wie kamt ihr auf diese Idee? Geht es eher darum, die Autoren zu würdigen oder eher sie quasi als Marke als Aushängeschild zu nutzen?

Ein bisschen etwas von beiden. Da wir keine neun halbfertigen Spiele vorstellen konnten (siehe nächste Frage), haben wir uns bei der Kampagne auf die Erfahrung und den Erfolg unserer Autoren konzentriert.

Aber auch ihre Fähigkeiten werden gefeiert; Alle Beteiligten freuen sich darauf ein Familienspiel zu machen, etwas, dass viele von ihnen bislang noch nicht in ihrem Portfolio haben. Die Titan-Serie gibt ihnen eine Gelegenheit ihre besonderen Fähigkeiten auf einen neuen Bereich anzuwenden und zu erweitern.

Sind die Spiele bereits fertig? Wenn ja, kannst Du uns etwas mehr über die Spiele erzählen?

Die Kernmechanismen stehen soweit, aber die Spiele sind noch nicht fertig. Der Grund ist, dass wir unsere Unterstützer an unserem Projekt beteiligen wollen. Sie können uns bei der Themenwahl helfen, Titel auswählen und Mechanismen verbessern. Zusätzlich zu den Autoren sind sie somit ein integraler Bestandteil dieses Projekt – das macht es so spannend und einzigartig!

Details der ersten drei Titanen-Spiele – von Paul Peterson, Richard Garfield, und Jordan & Zach Weismen findet man auf der Kickstarterseite.

So also die Informationen über die drei Spiele sind -wie angedeutet – ebenfalls gering. Das Spiel der “Weismänner” ist ein Versteigerungsspiel, das Spiel von Peterson kann ich aufgrund der paar Sätze nicht wirklich nachvollziehen und Garfields Partyspiel erinnert stark an sein älteres I know what your thinking, das wiederum eine Abwandlung des bekannten Hochzeitsspiel ist, wo das Brautpaar möglichst dieselben Antworten geben muss.

Das Fehlen der Informationen bezüglich der Spiele ist sicherlich der Schwachpunkt der Kampagne. Neun Spiele blind vorzubestellen ist keine leichte Sache – trotz der großen Namen. Auch große Autoren produzieren nicht nur Hits – erinnert sich noch jemand an die “Bestseller Autoren Spiele” von Schmidt (die mit Randolph, Sackson, Kramer, Siegers, Hoffmann und Wittig auch durchaus die damaligen Bestsellerautoren vereinigen konnte)? Da war nicht alles toll… Andererseits könnte es genausogut die Wucht in Tüten werden – man weiß es eben noch nicht.

Ich werde gespannt beobachten!

Peer Sylvester

Begann seine Spielerkarriere recht früh, weil sein Vater einen Gegner beim Schach brauchte. Berufswunsch in der dritten Klasse: “professioneller Schachspieler”. Lebt in Berlin und arbeitet als Lehrer für Mathematik und Chemie. Hat bereits erfolgreich seine ersten Spiele als Autor bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht.
Peer Sylvester

Letzte Artikel von Peer Sylvester (Alle anzeigen)