spielbar.com

Verlagsvorstellung: Nestorgames

Manchmal kommt es vor, dass die Verlage mich ansprechen, anstatt umgekehrt. Passt der Verlag in mein Konzept (d.h. ich denke die Spiele sind auf den ersten Blick interessant) nehme ich das Angebot dankend an. So geschehen bei Nestorgames aus Spanien. Die sind mir schon vorher aufgefallen, denn die Idee aus “Mauspads” Spielbretter zu machen und die Steine aus Acryl zu schneiden finde ich recht originell :-) Allerdings spiele ich äußerst selten nur 2-Personenspiele und daher kann ich wenig über die Spiele selbst erzählen. Aber nun zum Interview:

Bitte stelle Dich und Deinen Verlag kurz vor!

Mein Name ist Nestor Romeral Andrés. Meine Firma heißt nestorgames und hat ihren Sitz in Zaragoza (Nordwestspanien). Sie wurde von mir gegründet und wird von mir in Eigenregie geführt, obwohl ich auf viele Freunde zählen kann die mir helfen und mich bei meiner Arbeit unterstützen. nestorgames ist ein völlig neuartiges Experiment und verfolgt drei Hauptziele:

Ziel 1: Praktisch jedes Spiel zu veröffentlichen.
Die meisten Spieleverlage müssen tonnenweise tolle Ideen für neue Spiele zurückweisen, weil sie nicht in ihr Produktsortiment passen. Ihnen bleibt leider nichts anderes übrig.  Die Serienfertigung eines neuen Spiels ist sehr teuer und riskant. So bleiben tausende Spiele in den Regalen des Autors, die leider niemals gespielt werden.

Ich möchte, dass Sie diese Spiele trotzdem spielen. Ich habe eine Methode entwickelt, die es erlaubt, diese Spiele in kleinen Auflagen zu fertigen, praktisch ohne jegliche Investition. Auf diese Weise kann ich jedes Spiel veröffentlichen, das in unser Format paßt. Neue Formate werden bald kommen.
Ziel 2: Die Spiele sollen handlich sein: ” Spaß, zum Mitnehmen!
Dank unserer innovationsfreudigen Herstellungsmethode, können die Spiele, einfach und unkompliziert überall mitgenommen werden. Mit einem durchschnittlichen Gewicht von 150 Gramm kann man sie leicht zusammenfalten und überall verstauen.

Ziel 3: Das Projekt am Leben zu halten.
In Zeiten des knappen Geldes und restriktiver Kreditvergabe der Banken musste ich einen Weg finden, mein Projekt praktisch ohne jegliche Investition zu bewerkstelligen.  Mein Unternehmen hat kein Fremdkapital und ist völlig schuldenfrei.
Die Herstellungskosten sind mit meiner Methode immer die gleichen, egal ob ich ein einzelnes oder hundert Spiele fertige. Ich fertige, montiere und verschicke jedes einzelne Spiel selbst. Deswegen können die Spiele von nestorgames auch nur über meine Webseite bezogen werden. Man kann sie nirgendwo sonst finden. Die Spannen sind einfach zu klein um sie über den Handel zu vertreiben. Tut mir leid! Erfreulicherweise sind die Versandkosten aufgrund  des geringen Gewichts sehr niedrig.

Was hast Du für die Zukunft geplant?

Mein geheimer Plan ist es, die Welt der Brettspiele zu beherrschen. Buahhaha!

Kleiner Scherz. Nestorgames ist ein Beruf, der Leute glücklich macht und ich würde es gerne zu meinem Hauptberuf machen (eigentlich bin ich Berater und Mathematiklehrer)
Meine Pläne für die nahe Zukunft:

– Weiterhin 3-4 Spiele pro Monat veröffentlichen

– Neue Formate herausbringen (Minispiele und Format 3, also ein größeres Format)
– Etwas mehr Eurogames für mehr als zwei Spieler  herausbringen.

Du hast sehr viele Spiele im Programm. Irgendeines auf das du besonders stolz bist oder das du besonders hervorheben willst?

Ich bin sehr stolz auf Hippos & Crocodiles und auf Adaptoid, da dass die beiden Spiele waren, die Nestorgames geschaffen haben, wenn man so will. Ich bin auch stolz darauf Yavalth zu vertreiben, das erste Spiel, das von einem Computer geschaffen wurde. Außerdem kommt ein GROSSES Spiel im Mai (wenn alles gut geht)

Wirst du dieses Jahr in Essen sein?

Ja, ich werde an allen 4 Tagen in Essen sein. Allerdings ohne Stand – meine Spiele sind tragbar, also ist es mein Stand auch :-) Ich bringe also einen Koffer voller Spiele mit.

Bist Du zufrieden mit deinem bisherigen Erfolg?

Ich habe schon einige Firmen gegründet aber das hier ist diejenige welche! Nestorgames, das bin ich! Es ist der beste Job auf der Welt und ich werde jeden Tag darum kämpfen. Es war bislang eine unglaubliche Erfahrung und die Dinge sehen gut aus.

Vielen Danke für das Interview!

Peer Sylvester

Begann seine Spielerkarriere recht früh, weil sein Vater einen Gegner beim Schach brauchte. Berufswunsch in der dritten Klasse: “professioneller Schachspieler”. Lebt in Berlin und arbeitet als Lehrer für Mathematik und Chemie. Hat bereits erfolgreich seine ersten Spiele als Autor bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht.
Peer Sylvester

Letzte Artikel von Peer Sylvester (Alle anzeigen)