spielbar.com

Auf großem Fuß leben

Als ich im Jahre 2000 für Schmidt-Spiele auf der Spielemesse in Berlin (ja damals gab es noch so was aber es war zu 75% Modellbau, ich erinnere mich nicht mal mehr an den Namen) zusammen mit meiner Frau Demos gegeben hatte, hatten wir unter anderem eine sehr große Version von Rasende Roboter und von Zertz sogar von Mensch Ärger Dich Nicht 3-Dreh vor Ort.

Damals gab es solche Sachen oft, auch in Essen hatten die Verlage solche aufgebaut. Damals war Essen noch ein paar Hallen kleiner. Inzwischen gibt es solche große Versionen kaum noch und das aus den offensichtlichsten Gründen. Die Herstellung kostet Geld. Der Transport kann auf Grund der Größe und des Gewichts auch einiges verschlingen, schließlich muss es zwischendurch und auch am Ende gelagert werden und schließlich, und bestimmt hauptsächlich, ist in Essen inzwischen so wenig Fläche übrig und selbige so teuer, dass hier mit dem Rotstift rangegangen wird. Gerade in dem so umkämpften Markt wie Deutschland wo die Margen kleiner sind kann ich das nachvollziehen.

In Cannes sieht das anders aus. Die Fläche ist günstig, die Zahl der Verlage ist geringer und die Menge an Spielen auch. Dabei ist es vielleicht ein Indikator das Frankreich von der Größe nur 15 Jahre hinter Deutschland ist. Die Zahl der Großen Versionen war sehr groß. Ich habe nicht mal alle vor die Linse bekommen.

Natürlich ist die Zahl in Essen nicht auf Null geschrumpft, aber gerade die Spiele die es hatten sind mir in Erinnerung geblieben. Concept war es letztes Essen, Ein Spiel das ich nie gesehen hätte, wenn da nicht so ein Riesenbrett an meinem Auge vorbeigezogen wäre. Im Jahr zuvor war es die große Version von Tzolk’in. Ein Spiel das die Schwergewichtsspieler die sich über alles auf BGG informieren natürlich auf dem Schirm hatten. Aber wer das nicht tut wurde dennoch mit dem großen Spiel und dem Augenfang der Zahnräder gefangen.

Vom Marketing-Standpunkt können solche großen Spiele auch in größerer Menge nicht Schaden. Die Leute müssen sich halt nicht um die wenigen Dauerbesetzten Tische prügeln sondern können kurz verweilen und sich das in groß ansehen vielleicht sogar in groß mitmachen, da der Platz danach dank Moderator ganz sicher wieder frei wird. Einzig die Trauben die sich darum bilden könnten ein Problem sein, aber in Essen fällt das in der Masse der Leute eh kaum auf

Zusätzliche Eindrücke von Spielen die sonst in der Masse untergehen. Vielleicht erleben wir hier wieder eine Renaissance auf uns zukommen. Freuen würde es mich und es würde zeigen das Frankreich nicht hinter sondern vor uns ist. Auf der anderen Seite gab es von Carcassonne auch nie eine große Version.

Matthias Nagy

Spieler für alles rund um Gesellschaftsspiele, Kartenspiele, Rollenspiele - und Vater. Lebt in Berlin-Friedenau.
Matthias Nagy