spielbar.com

Wo wir hingehen, brauchen wir keine Uhren

Als Peter Parker in Spiderman 2 damals keine Bezahlung bekam, weil die Pizza eine Minute zu spät geliefert wurde, dann merkt man dass es auch dämliche Ideen gibt. Die dämliche Idee ist es Pizza umsonst abzugeben, nur weil man auf Grund von äußeren Umständen mehr als 30 Minuten gebraucht hat. Am besten finde ich das dargestellt bei Snow Crash, wo Swimmingpools und Autos kaputt gehen nur damit die Piza nicht umsonst ist, und TJ die dabei hilft sogar ein persönliches Danke vom Mafiaboss bekommt, dem der Pizzaservice gehört. Das ist natürlich Drama und Spannung. Aber für die Protagonisten ist es eigentlich nur Stress.

Ein Spiel wo es darum geht Pizza in 30 Minuten zu liefern klingt eigentlich nach keinem spannenden Spiel. Die Spieler bekommen sinnlose Hindernisse in den Weg geworfen um das ja nicht in 30 Minuten schaffen zu können. Denn ohne die Einschränkungen wäre es nur ein Pick-up and delivery Spiel. Eins wie es auch etliche bei 504 gibt. Nicht das ich 504 schlecht finde, ganz im Gegenteil, aber das ist doch etwas deutlich mehr, was Friedemann Friese da abgegeben hat. Und keins seiner Module hat mit Zeitdruck zu tun. Oder Zeit an sich.

Wir haben gerade wieder eine (in meinen Augen) sinnlose Zeitumstellung hinter uns Statt der tollen Sommerzeit haben wir wieder die reguläre Winterzeit, welche alle so trüb werden lässt. Wie wäre es im März nachts um 1:45 eine Pizza zu bestellen und wenn sie dann, weil sie erst nach 3 Uhr ankommt nicht mehr bezahlen zu müssen, auch wenn es eigentlich schneller als 30 Minuten gebraucht hat. Könnte man das auch noch in ein Spiel integrieren? Im Oktober ist die Idee eher lahm, weil der service sich ja 90 Minuten Zeit lassen kann um es in der Zeit zu schaffen. Leider sind die Menge an bestellten Pizzen um die nächtliche Zeit doch überschaubar. Lasst uns mal von der Pizza wegkommen.

Warum nicht ein Spiel machen, bei welchem die Spieler damit leben müssen, dass sie weltweit Sachen zu stellen müssen und dabei auf die Zeit achten müssen. Sie müssten mit Zeitverschiebungen leben und mit der Umstellung von Sommer auf Winterzeit, welche in den einzelnen Ländern zu unterschiedlichen Zeitpunkten passiert. Zusätzlich bewegt sich die Verschiebung auf der Südhalbkugel in eine andere Richtung, so dass gleich 2 Stunden verloren gehen. Die Spieler müssen über einen Zeitraum von 12 Monaten Eilsendungen zusenden und in jedem Monat ändert sich irgendwo die Zeit. Kombiniert mit einer Fantasywelt, wo die Zeitumstellung noch öfter passieren kann, wird den Spielern noch schwindeliger und der Frust über dieses Uhrendrehen noch größer.

Zeit selber ist natürlich in vielen Spielen vorhanden. Sei es in Form einer Eieruhr, oder in Form von Jahreszeiten. Das kann schon Veränderungen mit sich bringen. Aber falls ein Autor Lust hat den Frust zu vermitteln, würde ich mich sehr freuen. Auch Zeitreisen sind derzeit ein großes Thema, aber oft nicht wirklich gut umgesetzt. Ich denke dieser Aspekt könnte als noch ungetestet hinzukommen.

Matthias Nagy
Letzte Artikel von Matthias Nagy (Alle anzeigen)

Podcast-Episoden