spielbar.com

Extra für dich und mich und alle

Mit der Spiel in Essen, die in etwas mehr als zwei Wochen auf uns einbricht, gibt es wieder die Diskussionen, die es jedes Jahr aufs Neue gibt. Zu diesen Diskussionen gehört die Masse an Spielen die auf uns einbricht, die Not wirklich die Neuigkeiten zu kaufen oder vielleicht doch lieber die Ramschartikel, die letztes Jahr noch Neuheiten waren und natürlich die Diskussion um die kleinen Goddies, die die Verlage für ihre Spiele anbieten.

Gerade bei den Goodies versteh ich jeden der sagt, dass er darauf verzichten kann, aber eine Diskussion darum geht mir auf den Zeiger. Da gibt es die Vertreter, die der Meinung sind, dass Spiele auch ohne solche Extras vollständig sein sollten, sonst ist es ein schlechtes Spiel.
Ich gehöre zu den Vertretern, die die kleinen Goodies und Extras lieben. Für mich hat sich nie die Frage gestellt ob das nötig ist. In vielen Fällen sind es kleine Erweiterungen, welche das Spiel bereichern oder verändern können. Und in den meisten Fällen ist es auch einen Stärke von dem Spiel wenn es solche Extras verarbeiten kann. Wenn es also mit und ohne funktioniert.

Als positives Beispiel möchte ich mit Carcassonne loslegen. Unabhängig von der Verwässerung durch inzwischen viel zu viele Erweiterungen von sehr schwankender Qualität, ist kein Zweifel das die Idee mit dem Fluss in 2001 eine gute war. Nicht jede Erweiterung muss eine große sein und gerade Carcassonne verträgt das Erweitern um nur ein paar Plättchen, seien es zwölf wie beim Fluss oder sechs wie bei den Kornkreisen. Vor allem die neuen Regeln die sich hiermit einführen lassen zeigen wie flexibel das Spiel ist. Ein dickes Plus.

Ein weiteres positives Beispiel ist Fresko. Das Spiel wird schon mit drei kleinen Erweiterungen ausgeliefert. Für Familien ist das Grundspiel genau richtig und für die Vielspieler können es alle drei Erweiterungen sein. Aber besser sind noch die kleinen Erweiterungen der ersten Erweiterungsschachtel. Mit allen zu spielen bläht das Spiel auf, aber mit nur einer von denen zu spielen schiebt das Spiel in verschiedene Richtungen, je nachdem ob es mehr Glücksmomente sein sollen wie der Brunnen oder die Spieltiefe erhöht werden soll wie mit den Gläsern. Jedes Element ist eine Minierweiterung. Und diese Vielfältigkeit ist eine Stärke. Das hat nichts mit Vollständigkeit zu tun.

Natürlich fällt mir auch ein weiteres gemischtes Beispiel ein. Nicht weil es von der Idee her nicht läuft, sondern weil das Element nicht so toll ist. Asara ist schon während der Entwicklung mit verschiedenen Ecken entwickelt worden und die vier die am Ende im Spiel gelandet sind machen das Spiel sehr rund, aber die einzige Erweiterung mit dem Djinni ist für mich nicht bereichernd. Das liegt aber wieder nur an der Konkreten Ausgestaltung nicht an dem System. Grundsätzlich finde ich die Idee gut und hätte mir gewünscht, das Ravensburger noch mehr Ecken als Bonus nachgeschoben hätte.

Wenn ein Spiel solche Variationen anbietet und auch aushält, dann ist das in meinen Augen eine Stärke. Und gerade wenn nicht alle Erweiterungen auf einmal gespielt werden müssen sondern zwischen diesen gewählt werden können ist das ein Qualitätszeichen. Spiele werden zum Glück nicht von den Verlagen nach diesem Aspekt ausgewählt aber viele Spiele die gut sind haben dieses Element. Selbst Le Havre hat neue Sondergebäude rausgebracht.

Für mich stellt sich die Frage gar nicht ob ein Spiel nur mit den Goodies vollständig ist. Ich spiele viele Spiele der Abwechslung wegen und ich spiele auch gerne gute Spiele mit Abwechslung. Diese Extras gehören dazu. Sie müssen nicht exklusiv sein und sie können auch gerne eine kleine Spende kosten. Sie sollten halt zugänglich sein. Für alle.

Matthias Nagy
Letzte Artikel von Matthias Nagy (Alle anzeigen)

1 Kommentar

  • Aber genau im Schluss-Satz liegt der eigentliche Kern: Verfügbarkeit.

    Und genau darum erhitzen sich wieder die Gemüter. Da gibt es die Einen, die es nicht schaffen nach Essen, und so eine Erweiterung lieben würden – und die Anderen, die sich gleich 5 Stück mitnehmen, und dann bei Ebay für 20 Euro verhökern.

    Ich bezahle gerne die kleine Spende an den Verlag oder den Autoren oder auch an eine der vielen Spieleseiten, die oftmals solche Mini-Erweiterungen anbieten. Nur oft sind diese auch nicht mehr zu bekommen.

    Zum Glück scheint sich das mittlerweile zu ändern, und diese Extras werden auch immer wieder mal nachproduziert oder in zukünftigen „großen“ Erweiterungen beigelegt…

Podcast-Episoden