spielbar.com

Ein echter Hype

“Hype” ist ein ziemliches Unwort, denn in den meisten Fällen bedeutet es: “Ich mag das Spiel nicht, aber andere schon. Ich kann es mir nicht erklären. Die anderen sind doof.” Umso bemerkenswerter, dass gerade ein echter Hype zu beobachten war, ohne dass irgendjemand diesen so bezeichnet hätte.

Die Jungs von Hasbro haben sich gedacht: “Wir machen mal einen Hype um eine neue Monopolyausgabe”. Ja und das taten sie dann auch. Sehr erfolgreich sogar. Statt einfach nur erneut einen Spielstein auszutauschen, wie es schon mehrmals passiert ist (Die Kanone, der Geldsack, das Schaukelpferd, die Laterne…) durften die Leute im Internet abstimmen und es wurde plötzlich eine Meldung. Die man übrigens nicht nur auf den Spieleseiten fand, sondern auf echten Nachrichtenseiten, wie die der Tagesschau. Sogar in der satirischen Daily Show wurde darüber berichtet.
Aber ganz ehrlich: Wieso ist das eine Meldung? OK, das Spiel kennt nun wirklich jeder und OK man kann im Internet abstimmen, aber gab es ein vergleichbares Medienecho als Scrabble Trickster herauskam? Bei der Änderung der Skatordnung? Wohl kaum. Und vor allem frag ich mich: Wieso ist das eine Meldung in Deutschland? In den USA, wo Monopoly noch einen ganz anderen Stellenwert hat,  kann ich es noch einigermaßen verstehen, aber hierzulande? Hier wo die älteren Ausgaben die Spezialsteine gar nicht hatten, sondern nur normale Halmasteine? (Ich hatte zwei Monopolyausgaben – die Silberbox aus den 60ern und eine weiße Langschachtel aus den 80er Jahren und beide hatten nur die normalen Halmakegel). Ich wette die meisten Leute wussten bis zur Meldung gar nicht, dass es verschiedene Figuren gibt, geschweige denn welche. Und ich bezweifle dass meine Leser auf Anhieb die Spielsteine aufzählen könnten, ohne nachzugucken (ich könnte es nicht und ich habe mindestens 10 Variationen der angesprochenen Meldung gelesen).

Wir haben es hier also mit einem waschechten Hype zu tun. Umso bemerkenswerter die Beobachtung wie viele Seiten und Blätter solche Pressemeldungen übernehmen, auch wenn ihnen bewusst ist, dass es eigentlich niemanden interessiert. Andere Konzerne/Verlage wären über eine solche Werbelawine per Fingerschnipsen sicherlich glücklich.

Zumal – und das ist die eigentliche Pointe – das ganze ja wenig mehr als ein Werbegag für die Sonderausgabe war, bei der dann alle Spielsteine enthalten sind. Ist ja nicht so, dass das Bügeleisen jetzt tatsächlich für immer weg wäre. Sondern halt nur bis zur nächsten Kampagne: Soll das Bügeleisen wieder rein? Ich rechne damit im Jahre 2015. Bevorzugt während der saure-Gurken-Zeit, wenn die Zeit reif ist für einen weiteren Sturm im Wasserglas.

ciao

peer

Peer Sylvester

Letzte Artikel von Peer Sylvester (Alle anzeigen)

1 Kommentar

  • Was? Filmt man heutzutage nicht, Monopolyfiguren beim Harlam Shake tanzen? :)

    Mal im Ernst: Ich habe das nicht mitbekommen. Ich wusste noch nicht mal, dass es da außergewöhnliche Spielsteine gibt.
    Warum das überall übernommen wurde? Wahrscheinlich, weil Monopoly das meistverkaufteste Spiel der Welt ist. In Deutschland müsste ja in jedem Haushalt ein Monopolyspiel vorhanden sein. Woher soll ein recherchefauler Journalist wissen, dass es bei uns lange nur Halmasteine gab, das wäre doch zu viel Aufwand. Muss ja schnell raus. Mit anderen Sachen muss man sich ja beschäftigen, auseinandersetzen. Das kostet ja Zeit.