spielbar.com

Re: War der Herbst heiß?

Auf http://de.trictrac.net/news-war-der-herbst-heiss.php schreibt Guido einen schönen Kommentar zur aktuellen Spieleumfrage. Das ist sehr nett, bedarf aber einer kleinen Korrektur – und eine Anmerkung will ich mir auch erlauben.

Zunächst einmal die kleine Korrektur. Spieleumfrage.de ist seinerzeit auf Betreiben von Ingo Kasprzak, Andreas Keirat, Roman Pelek, Knut-Michael Wolf sowie mir ins Leben berufen worden. So viel soll der Ehre halber gesagt sein – insbesondere da Ingo mit der Programmierung sowie Andreas mit der Erstellung der wirklich aufwendigen Neuheitenlisten einen großen Teil der Arbeit erledigen, die aber wie so oft im Leben eher im Hintergrund abläuft.

Dann zu den Zielen der Umfrage: Natürlich klingt so ein toller neuer Spielepreis vielversprechend. Aber nur auf den ersten Blick. Warum? Nun, wir adressieren vermutlich schon aufgrund der Werbung nur auf Brettspielseiten das gleiche Klientel wie auch schon der Deutsche Spielepreis. Da wäre also vermutlich wenig Abweichung zu erwarten. Außerdem gibt es seitens spielbar.com ja schon einen Spielepreis, nämlich den Sylvester, welcher jedes Jahr zum Jahresabschluss gekürt wird. Zum anderen soll die Umfrage ja gar nicht einer abschließenden Beurteilung der Spiele dienen. Ihr Zweck soll lediglich sein, eine Summe von persönlichen ersten Eindrücken vieler Mitspieler zu den aktuellen Neuheiten zusammenzubringen. So kurz nach der Messe würde ich von niemanden erwarten, tatsächlich schon eine fundierte Bewertung geben zu können. Es ist also auch bestimmt viel Bauchgefühl mit dabei. Und das ist so auch ok. Wir möchten jedoch tolle Spiele über diesen Kanal noch etwas mehr publik machen – und ganz wichtig: So kurz vor Weihnachten dem ein oder anderen vielleicht auch noch eine Empfehlung für den Wunschzettel mit auf den Weg (zum Fachhandel in der Nähe ;-) ) geben.

Viele Grüße
Jürgen

Jürgen Karla

3 Kommentare

  • Ahoi Jürgen, danke für den Hinweis. Ich habe einen entsprechenden Nachtrag angefügt.

    Ich betrachte die Spieleumfrage auch als Prä-DSP, um tatsächliche Ersteindrücke zu sammeln – die aber gut und entscheidend sind. Wie oft im Leben zählt der erste Eindruck, sonst ist die Chance vertan. Der DSP zeigt dann, was nur Strohfeuer war und was das Zeug zum potentiellen Neoklassiker hat.
    Da gibt es also schon Unterschiede.

beeple Chat

Diskussion im beeple Chat, zum Mitmachen diesem Link folgen oder eine E-Mail senden.