Sound Jack!

Verlag: Huch!
Autor: Ohne Autorenangabe
Spieleranzahl: 2-5
Alter: ab 8 Jahren (eher 12)
Spieldauer: 15-25 Minuten

Ein Mikrofon mit fünf Buzzern ist das ganze Spielmaterial von Sound Jack. Wobei das Mikrophon eigentlich ein Lautsprecher ist. Denn bei Sound Jack geht es um das Raten von Geräuschen: Über 400 davon stecken im Chip, wobei ich nicht weiß, ob die Moderatorstimme dabei mitgezählt wird. Moderator? Ja, Sound Jack ist ein Quizspiel, sichtlich inspiriert vom Playstation-Spiel „Buzz“, nur halt ohne Fernsehanschluss.

Jeder Spieler wählt sich eine Buzzerfarbe, der Moderator moderiert und stellt vor allem die Fragen. Wer etwas weiß, buzzert und der schnellste darf die Frage beantworten. Das Prinzip ist also nicht gerade neu, aber es ist bewährt und funktioniert prima! Alle bekommen dieselben Fragen, alle haben dieselben Chancen. Man muss nichts nachhalten oder so, da Sound Jack Punkte zählt und den Sieger kürt. Wer falsch antwortet, schenkt den anderen Punkte, so dass die notwendigen 20 Punkte für den Spielsieg früher oder später kommen werden. Ich hätte mir vielleicht noch ein paar mehr Einstellungsmöglichkeiten gewünscht, aber dafür ist Sound Jack in der Bedienung idiotensicher, von der Spieldauer gerade richtig für zwischendurch.

Quizspieltests mit automatischen Moderator konnten bei uns nicht immer punkten. Sound Jack funktioniert, weil der Moderator nicht immer genau dasselbe sagt, weil das Tempo nicht zu hoch ist und weil er zwischendurch Variationen der Spiele einstreut, z.B. Solorunden für Spieler, die lange nicht mehr gebuzzert haben oder „blinde Runden“, bei denen man nur die Kategorie kennt, bevor man buzzert.

Ach ja , die Fragen. Alle Fragen haben mit Geräuschen zu tun: Da müssen Tiere geraten werden oder Transportmittel oder natürlich auch Sänger, Liedertitel oder Filme. Der Mix machts und sorgt für Ausgewogenheit. Theoretisch gibt es einen Modus für jüngere (daher „ab 8“) , aber auch da hatten wir schon Fragen nach der Band „Geier Sturzflug“, die Achtjährige kaum kennen dürften. Wir hatten auch schon diverse Soundschnipsel doppelt, wenn auch mit unterschiedlichen Fragen (z.B war einmal Titel und einmal Sänger gefragt) – „ 400 Audioclips“ sind vielleicht doch nicht so viel, wie man denkt, insbesondere wenn man mehrere Partien in Folge spielt. Leider gibt es keine Möglichkeit weitere Fragen zu laden – das wäre super, denn mir gefällt Sound Jack richtig gut! In der richtigen Runde kann es zwischendurch immer mal wieder auf dem Tisch landen. Nur halt nicht zu oft. 400 Audiodateien wollen rationiert werden.