Betrayal at House on the Hill

Verlag: Avalon Hill
Autor: Bruce Glassco
Spieleranzahl: 3-6
Alter: ab 16 Jahre (Spiel ist komplett auf Englisch)
Spieldauer: 60-180 Minuten

Ein kleines Missgeschick verschlägt mich und einige Mitspieler in das Geisterhaus auf dem Hügel. Doch kaum betreten wir das Haus, fällt die Tür hinter uns ins Schloss und lässt sich nicht mehr öffnen. Was jetzt? Na ja, erkunden wir erst einmal das Haus und sehen was passiert…

So stimmungsvoll beginnt eine Partie „Betrayal at House on the Hill“ (im folgenden einfach Betrayal genannt). Anders als bei den meisten deutschen Spielen der letzten Zeit ist diese Einleitung auch durchaus wichtig, denn auf der Skala Abstrakt-Thema liegt diese Avalon Hill-Neuheit ganz weit rechts – so weit wie bei keinem anderen Spiel, das im letzten Jahr auf meinem Spieltisch lag.

Aber wir wollen die tapferen Streiter in der Eingangshalle nicht vergessen! Wie geht’s weiter? Nun, erst einmal wird das Haus erkundet. Dies geschieht ganz einfach durch Anlegen neuer Raumkarten, so wie man es aus Fantasyspielen wie Drachenhort kennt. Zwischendurch gibt es Ereignisse, die Stimmung bringen und die Ausgangslage schön flexibel gestalten. Soweit wäre das Spiel nicht weiter beachtenswert, doch schon bald beginnt die zweite Spielphase: Jedes mal wenn eine Omen-Karte gezogen wird (was beim Betreten bestimmter Räume geschieht) wird gewürfelt, ob der eigentliche Spuk losgeht. Ist das soweit wird – je nach Auslösungsort und -Karte – eines von 50 (!) Szenarios bestimmt, mit dem es weiter geht. Und die haben’s in sich!

Bei jedem Spuk wird einer der Mitspieler zum Verräter und bekommt ein eigenes Heftchen, wo ihm verraten wird, wie es soweit kommen konnte und vor allem, was er jetzt zu tun hat. Außerdem werden ihm in der Regel einige Monster an die Seite gestellt. Die anderen Mitspieler haben nun ein eigenes Heft, mit eigenem Spielziel und z.T. eigenen Regeln, die sie beachten können. Der Gag ist: Keine Partei hat die Informationen der Gegenpartei! Also tappt man ein bisschen im Dunkeln, was die anderen für ein Ziel verfolgen.

So kann es z.B. sein, daß plötzlich im Erdgeschoss einige Dämonen nebst Oberdämon auftauchen. Die Gruppe der Nicht-Verräter (im Spiel „Helden“ genannt“ müssen sich nun beraten – Was tun? Da sich die Charaktere in vier Werten unterscheiden, sind einige Planungen möglich. So könnte der Professor zum jüngst entdeckten Safe geschickt werden, da er das nötige Wissen hat, diesen zu knacken. Der Football-Spieler könnte versuchen die Dämonen vom jüngst entdeckten Pentagramm-Raum im Keller fernzuhalten (Zwar wissen die Helden nicht, ob die Dämonen dieses Ziel haben, aber da sich die Szenarios oft an klassischen Horror-Genres orientieren, kann man zumindest erste Vermutungen aufstellen), während der dritte Spieler erst einmal weiter neue Räume erkundet.

Der Verräter muss sich natürlich alleine für eine Taktik entscheiden. Dafür hat er einige neue Fähigkeiten bekommen, die ihm helfen seine Aufgabe zu erledigen. Außerdem steuert er natürlich alle aufgetauchten Monster. Diese können im Gegensatz zu den Menschen im Haus nicht sterben, bestenfalls aufgehalten werden.

Natürlich gewinnt, wer seine Aufgabe als erstes erledigt. Die Aufgaben können recht einfach gestrickt sein („Tötet alle Mitspieler“), aber auch etwas komplizierte Vorgänge beinhalten und sind generell sehr abwechslungsreich gestaltet und stimmungsvoll in das jeweilige Spiel eingebettet. Zudem sind die Spannungsbögen fast immer optimal: Die Ereignisse spitzen sich immer weiter zu und bis zuletzt ist offen, wer die Oberhand behalten wird.

Für mich ist Betrayal eines der innovativsten Spiele der letzten Jahre. Das „Feeling“ entspricht dem eines guten Computeradventures und ist selbst dann noch spannend, wenn der eigene Charakter vorzeitig das Zeitliche gesegnet hat.

Das Spielsystem bedingt allerdings dass es einen Haufen Regelfragen gibt, die z.T. nicht eindeutig geklärt werden können. Aufgrund des Realismusgehaltes des Spieles, konnte man sich aber in meinen Runden bislang immer recht schnell auf eine „logische“ Lösung einigen. Außerdem muss klar sein, daß Betrayal natürlich kein Strategiespiel im klassischen Sinne ist. Natürlich sind Taktiken möglich, aber es wird auch viel mit Würfeln und Karten entschieden und gerade die erste Spielhälfte beschenkt die Spieler z.T. sehr unterschiedlich. Dennoch ist aufgrund des Teamplays und des „Lösen“ des Szenarios deutlich mehr Taktik „drin“ als bei vergleichbaren Spielen wie „Rückkehr der Helden“ oder „Talisman“. Wer jedoch abstrakte Strategie erwartet ist fehl am Platze. Schach ist Betrayal nun einmal nicht.

Die Ausstattung ist sehr ordentlich, auch wenn man natürlich nicht erwarten sollte, dass die Minaturen-Flut einem HeroQuest oder Doom entspricht; die Monster sind auf Countern dargestellt, was sich aufgrund der atmosphärisch gestalteten Räumen und Karten aber verschmerzen lässt. Ärgerlicher sind da schon die zahlreichen Druckfehler im Regel- und Szenarioheften, zudem man die Erratas ja schlecht ausmerzen kann, ohne sich den Spaß zu verderben. Wer sich die deutschen Texte hier auf www.spielbar.com herunterlädt hat aber Glück gehabt, da dort die meisten Fehler bereits ausgemerzt sind.

Vorsicht Lobpreisung: Betrayal at House on the Hill ist für mich ein wahr gewordener Traum. Als Fan der klassischen Adventures habe ich immer wieder nach einem Spiel gesucht, dass diese Atmosphäre vom Computer auf das Brett überträgt, ohne zu einem Solospiel zu werden. Betrayal erfüllt genau das: Man will den Fall lösen (bzw. als Verräter ein Ziel erreichen) und ist wirklich gespannt, wie sich die vom Spiel erzählte Geschichte entwickelt. Einzigartig! Das Tüpfelchen auf dem i: Da die Szenarien im allgemeinen an die Spieleranzahl angepasst werden sind alle Kombinationen von 3 bis 6 Spielern gleich gut möglich und selbst bei hohen Spielerzahlen übersteigt die Spieldauer niemals die absolut maximalen 3 Stunden. Zu viel Lobhudelei? Mir egal! Betrayal ist ein Spiel, das es wahrhaft wert ist gekauft zu werden (Schon allein, damit mehr Spiele dieser Art erscheinen), da spiele ich gerne mit meinem Ruf als ernstzunehmenden Rezensenten…

Ach ja, unseren Freunden gelang es übrigens das Unglück abzuwehren und die Dämonen zurück in die Hölle zu jagen. Wie das gelang und ob der Pentagrammraum was damit zu tun hatte, soll an dieser Stelle nicht verraten werden…

31 Gedanken zu „Betrayal at House on the Hill“

  1. Was das Ausmerzen von Fehlern angeht: auf der Seite von Avalon Hill, kann man sich eine FAQ-Sammlung und revidierte Fassungen der Szenarienhefte runterladen. Und mit denen wurden alle von mir entdeckten Fehler behoben.

  2. Ich habe mir die neue Auflage des Spiels gerade bestellt und bin soweit begeistert.
    Jetzt möchte ich allerdings auch mit einigen Spielern spielen, die zwar Schulenglisch beherrschen, aber als Verräter auf sich allein gestellt wären.
    Im Internet habe ich mehrmals einen Verweis hierher gefunden, um eine komplette deutsche Übersetzung herunterzuladen – allerdings sind alle Links tot und nicht mehr verfügbar.
    Gibt es die deutschen Übersetzungen noch und eine Möglichkeit, sie zu bekommen?

  3. Ui, die sind beim Angriff auf den Server verlustig gegangen. Keine Ahnung, ob Jürgen oder Atti die noch hervorzaubern kann. Allerdings war es in jedem Fall die Übersetzung der Erstauflage und damit nicht mit der Zweitauflage kompatibel, da viele Szenarien umgeschrieben wurden.

  4. Das ist natürlich echt schade. Ich hatte gehofft, mir die Texte nicht durchlesen zu müssen um das Spielerlebnis nicht zu trüben, aber dann werd ich wohl selbst übersetzen :)
    Danke trotzdem für die schnelle Antwort!

  5. Hallo,
    wir spielen das Spiel in unserer Spielegruppe sehr gerne, leider sind einige dem Englischen nicht so mächtig.
    Gibt es irgendwo noch die Haunts auf Deutsch? Suche seit über 2h im Internet und finde absolut nichts, bzw. nur Verlinkungen zu Seiten die es nicht mehr gibt.

  6. Moin,

    nachdem in der 2nd Edition doch einige Änderungen vorgenommen wurden(Regeln überarbeitet, andere Item Karten, Geschichten ausgetauscht etc.) Habe Ich die Übersetzung von der ersten Ausgabe korrekturgelesen und angepasst sowie die fehlenden Geschichten für die 2nd Edition übersetzt und ergänzt.
    Falls jemand Interesse daran hat, kann er sich gern melden, dann stell ich Sie zum Download bereit.

    Schönen Sonntag noch !

  7. https://www.dropbox.com/s/1rsq8ikd3f7izx0/BetrayalAtHouseOnTheHills_2ndEdition_German.7z

    Sind alle im Open Office Format. Wollte nicht alles extra noch als PDF rausschreiben. Damit kann man sie (bei Fehlern) wenigstens auch noch verändern.
    Falls Ihr irgendwelche Fehler oder ungereimtheiten findet bitte gebt mir eine Info. Teilweise sind die Formulierungen echt seltsam gewesen :)

    Kann sein das ich in kürze nochmal ein Update mache. Arbeite noch an der Übersetzung der Personenbeschreibungen und wollte noch einen kleinen “Quickstart” Guide machen.

  8. Hallo !

    Habs gerade von einem anderen PC runtergeladen und problemlos entpackt.

    Du brauchst aber zwingend 7zip zum entpacken !

    Ich habe übrigens mittlerweile eine Vollständige Deutsche Version incl. Deutscher Spielkarten.

    Habe die Event/Item/Omen Karten gescannt (also alle die die ein Bild hatten). Hab mir daraus ein leeres “Template” für jeden Kartentyp gebaut, dann die deutschen Texte drauf gemacht und das ganze dann im Internet über einen Spielkartenversand drucken lassen. Sind jetzt Tarot Karten gross, stört aber ja nicht.Waren für alle Karten zusammen um die 40 EUR.

    Dann hab ich die Hausteile gescannt, habe mit Gimp die Texte entfernt und in Deutsch eingefügt. Das ganze dann auf Klebefolien gedruckt und auf die Originalteile geklebt. Das gleiche habe ich auch mit den grossen Spielerkarten gemacht. Jetzt halten übrigens auch die kleinen schwarzen Schieber problemlos, ohne das sie runterfallen :)

    Kann mal ein Foto von der “German Edition” machen :)

  9. @DoctorWho1977
    @Vega

    Die ersten Übersetzungen hatte ich schon vor einiger Zeit mal von hier heruntergeladen, aber da haben ja die Karten gefehlt.

    Jetzt hab ich die gestern übersetzt, und den Kommentar von DoctorWho zu spät gelesen.
    Meine Übersetzung findet ihr jetzt hier, und ich werde DoctorWhos Übersetzungen der Szenarien dann auch noch einfügen.

    https://github.com/maxTheOger/betrayal_2ndedition_german

    Vielleicht können wir ja gemeinsam an der Übersetzung arbeiten und vielleicht auch selbstentwickelte Szenarien integrieren.

    Viele Grüße
    Max The Oger

  10. @DoctorWho1977
    Zitat:
    “Kann sein das ich in kürze nochmal ein Update mache. Arbeite noch an der Übersetzung der Personenbeschreibungen und wollte noch einen kleinen „Quickstart“ Guide machen.”

    Hast du das eigentlich gemacht? Falls ja, könntest du mir das schicken? Hier oder an meine Email, die da lautet: @web.de?

  11. @DoctorWho1977

    Ciao tolle Arbeit von euch beiden. Erstmal Dankeschön dafür. Die selbstgestalteten Karten sehen toll aus. Könntest du uns diese auch zur Verfügung stellen, damit wir diese ebenso neu ausdrucken können.

    Danke dir

  12. Das ist nicht ganz so einfach.
    Die Raumteile und Personenkarten habe ich gescannt, übersetzt und auf Klebefolie wieder ausgedruckt und aufgeklebt.(seit dem halten auch die Schieber …) Die könnte ich Teilen. (Wenn ich damit nicht irgend ein Copyright verletze….)

    Die Omen, Event und Item Karten wiederrum habe ich bei einem Kartendruckhaus online aufgegeben und mit deren Webseiten Tool erstellt. Also Blanko Karte Vorder- und Rückseite hochgeladen , dann den Text übersetzt und über den Editor auf der Webseite eingefügt. Bei den Item Karten habe ich Quasi jede Karte einzeln Hochgeladen weil da ja Gegenstände abgebildet waren.

  13. @DoctorWho1977
    Bin eben über diese Seite bzw. über deine Beiträge gestolpert, weil ich selber an einer Übersetzung des Spiels arbeite. Mit Freunden ohne Englischkenntnisse lässt sich dieses tolle Brettspiel ja leider nicht so gut spielen ;-(. Du schreibst, du hast die Raumteile und Personenkarten übersetzt, könntest du mir die eventuell freundlicherweise irgendwie zukommen lassen? Ich hab leider keinen Scanner, sonst würd ich die selber einscannen …

    Liebe Grüße,
    Andreas

  14. Das Übersetzungsprojekt ist klasse! Vielen Dank, ihr nehmt so viel Arbeit ab!
    Wer es wie ich etwas günstiger haben möchte und auf die Optik nicht ganz so viel Wert legt:
    Es gibt sogenannte Card Sleeves, die komplett transparent sind (z.B. Fantasy Flight Supply, Mayday Games, Ultra Pro, etc).
    Mit einem Tabellenkalkulationsprogramm wie z.B. Libre Office Spaltenbreite und Zeilenhöhe auf die Sleevegröße anpassen (rechte Maustaste auf den Spalten-Buchstaben/die Zeilen-Zahl) und anschließend ausschneiden. Dadurch bekommt keine Karte am Ende einen Zinken und sie halten auch länger

Schreibe einen Kommentar