Affenraffen

Verlag: Goldsieber Spiele
Autor: Michael Schacht
Spieleranzahl: 2-6
Alter: ab 6 Jahre
Spieldauer: ca. 20 Minuten

Aufregung im Zoo!
Die Tiere sind ausgerückt und müssen nun so schnell wie möglich zurück in die Gehege gebracht werden. Wenn man sich nur merken könnte, wo man sie zuletzt gesehen hat!

Alle Spieler versuchen gleichzeitig eine durch die Aufgabentafel vorgegebene Kombination von Tierpaaren aufzudecken und zu sammeln. Für die richtigen Tierpaare erhalten die Spieler Pluspunkte und für falsche Paare Minuspunkte. Manchmal müssen passende Tiere gesucht werden, manchmal kommt es auf die Farbe der Tierkärtchen an und manchmal muß auf beides geachtet werden. Das Spiel endet nach Erfüllung des dritten Auftrags.

In der Schachtel finden sich 60 Tafeln mit abgebildeten Tieren, 4 Aufgabentafeln sowie 6 Zusatzaufgaben. Zu Beginn von Affenraffen werden die Tiertafeln verdeckt auf den Tisch gelegt und gemischt. Sodann deckt ein Mitspieler die aktuelle Aufgabe auf und es wird begonnen nach gewohnter Memory-Art Plättchenpaare zu suchen um die Aufgabe zu erfüllen. Jedoch nicht ganz, denn alle suchen gleichzeitig und einhändig (!). Haben zwei der Mitspieler die aktuelle Aufgabe erfüllt, endet die laufende Runde und die Punkte werden notiert.

Mit Affenraffen hat Michael Schacht das ursprünglich erste Spiel seines Kleinverlags “Spiele aus Timbuktu” beim Goldsieber Verlag veröffentlicht. Zock erschien 1999 in einer Auflage von 300 Stück. Es war das erste Spiel zum Selberbasteln. Von Zock zu Affenraffen war es dennoch ein großer Sprung, denn aus den ursprünglich 20 Karten sind jetzt 72 geworden. Es gibt nun dreimal so viele Tierkarten; außerdem sind die Auftragskarten und die Zusatzaufgaben, mit denen ein erheblicher Ärgerfaktor ins Spiel kommt, hinzugekommen.Insgesamt ein sehr gelungenes Spiel für die ganz Familie. Bleibt zu hoffen, daß auch die anderen Spiele aus Timbuktu den Sprung zu einer “großen” Veröffentlichung schaffen.

Schreibe einen Kommentar