beeple spielt Decrypto. Und wir werden gewinnen.

Der geneigte Leser hat es bereits mitbekommen (falls nicht, schnell nachlesen: http://beeple.de/?p=9975). Da gab es eine Reihe Blog-Betreiber, die tatsächlich allen Ernstes glauben, “Team weiß” (das kommt von “wissen”) bei Decrypto schlagen zu können. pah. never.

Was bisher geschah.
Fabian von spieleleiter.de hat Euch zu Beginn in seinem Video die Regeln zu Decrypto erklärt. (Intern haben wir dann Team schwarz alles nochmal erklärt. Und nochmal. Und nochmal. Jetzt haben wir den Eindruck, dass die das ansatzweise verstanden haben. Na ja, was will man erwarten.) Außerdem hat er uns unsere Schlüsselwörter gezeigt und die ersten drei Hinweise genannt.

Unsere Schlüsselwörter.
Hah. Die verrate ich hier natürlich nicht. Ich wollte nur mal schauen, wie Team schwarz auf die Überschrift reagiert.

Team weiß’ erste Hinweise.
Fabian hat uns (ja, uns, ich rechne nicht damit, dass Team schwarz da etwas mit anfangen kann) auch den ersten Hinweis gegeben:
Winter
Park
Schule

Team weiß’ erste Lösung.
Nach intensiver Diskussion haben wir, d.h. Julia&Stephan von spiel-doch-mal.com, Sonja von brettspielpoesie.de, Christoph von brettspielbox.de und Carsten von angespielt.de die völlig korrekte Lösung
2
1
3

abgegeben.

Und Team schwarz?
Ja, die haben auch versucht etwas zu codieren.
Die Hinweise lauteten
Perlen
Säue
Geist

und die Lösung von Team schwarz war

4
3
2

Ich will jetzt hier keine Interna ausplaudern. Aber für seine Verhältnisse hat Team schwarz gut geknobelt. Und schnell agiert. Gut, wir wollten das Spiel schon im April fertig haben. Aber man muss zufrieden sein mit dem, was man hat.

Jetzt geht’s in die 2. Runde.
Ich habe soeben die zweite Codekarte gezogen. Und meine Hinweise für Euch und das Team weiß lauten:
Geld
Rad
Holz

Und so schaut unser Zettel jetzt aus:
Decrypto

Und weiter geht es am 15. Mai 2018 bei:
Sonja von brettspielpoesie.de

Ein Dank geht an Le Scorpion masqué/Asmodee für die Bereitstellung eines Freiexemplars.

004 Brettspielradio Tim Koch

Passend zur Episode 003 der letzten Woche habe ich heute ein Interview mit Tim Koch für Euch. Er ist einer der neuen Juroren in der Jury Spiel des Jahres, die Tom Felber in der letzten Woche erwähnt hat. Tim ist daneben ein Gründungsmitglied des Beeple-Netzwerks einiger Brettspiel-Blogs und hat dementsprechend auch seinen eigenen Blog mit Spielerezensionen (Link siehe unten). Tim berichtet mir im Rahmen des Interviews davon wie es war, den Anruf der Jury zu erhalten. Und was daraus alles für Konsequenzen folgen. Ein spannendes Interview, welches wir am Tag nach der Bekanntgabe seiner Ernennung nach der Spiel des Jahres-Verleihung in Berlin 2017 aufgenommen haben.

Shownotes:

Links:
Brettspielradio – Der Brettspiel-Podcast von spielbar.com: https://www.spielbar.com/podcast
spielbar.com auf twitter: https://twitter.com/spielbar_com
Spiel des Jahres: http://www.spieldesjahres.de
Tim Kochs Spielerezensionen: http://spielfreude.blogspot.de
Beeple Blog-Netzwerk: http://www.beeple.de

Credits Intro/Outro:
Künstler: Scott Holmes
Song: A Wee Tipple
Album: Music for Media 2
Lizenz: CC BY NC
Quelle:
A Wee Tipple von Scott Holmes: http://freemusicarchive.org/music/Scott_Holmes/Music_For_Media_Vol_2/Scott_Holmes_-_03_-_A_Wee_Tipple_1169
Datum: 2017-08-19

Kingdomino von Pegasus Spiele erhält als drittes Spiel den Beeple Award

Beeple AwardIn Kingdomino baut jeder Spieler sein eigenes Königreich aus verschiedenen Landschaften. In klassischer Domino-Manier legen die Spieler dazu Plättchen mit jeweils zwei Landschaften in ihr Königreich. Doch der Platz ist begrenzt und jedes Plättchen zählt. Umso wichtiger ist eine geschickte Auswahl. Wenn die Partie nach 12 Runden endet, wird die Größe einer Landschaft mit der Menge der darauf abgebildeten Kronen multipliziert um den Sieger zu bestimmen.

Kingdomino

Es gibt Spiele, da denke ich mir beim Lesen der Neuheitenkataloge ‘Häh, was soll das denn?’. Oftmals bestätigt sich das ‘Häh?’, manchmal wird aber auch ein ‘Hui!’ daraus. Kingdomino ist so eines der zweiten Kategorie. Im Grunde versuchen wir mit Domino-artigen Plättchen Punkte-trächtige Königreiche (engl. Kingdom, daher das Wortspiel im Namen) auszulegen. Jeder bildet seine eigene Auslage, trotzdem kommt die Interaktion nicht zu kurz: Ich nehme ein Plättchen aus der Auslage, baue es in mein Königreich ein und entscheide in dem Moment, welches der Plättchen für die nächste Runde ich haben möchte – und damit bestimme ich, welches Plättchen die Mitspieler nicht mehr bekommen. Die Ausspielreihenfolge der Plättchen ist vorgegeben, entscheide ich mich also für ein spätes Plättchen, habe ich für die übernächste Runde vielleicht nur noch wenig Auswahl. Später kommende Plättchen sind aber wertvoller. Ein toller Mechanismus, der schöne Zwänge ergibt. Bislang blieb es bei uns nie bei einer Partie – ein gutes Zeichen, wenn Kingdomino sich mit seinem Hui!-Faktor gegen die Neuheiten-Konkurrenz durchsetzen kann.

Kingdomino von Bruno Cathala ist erschienen bei Pegasus 2016 und für 2-4 Spieler ab 8 Jahren. Es dauert 15-30 Minuten.