Dixit 2

Dixit 2 (Erweiterung für – Überraschung! – Dixit)
Verlag: Libellud
Autor: Jean-Louis Roubira
Spieleranzahl: 3-6
Alter: ab 8 Jahre
Spieldauer: 30 Minuten

Eine Rezension zu einer Erweiterung wie Dixit 2 stellt den Rezensenten vor besondere Probleme: Eigentlich interessiert dem Leser nämlich nur dreierlei: 1) Sind wirklich nur Karten drin? 2) Sind die Karten so schön und passend für’s Spiel wie die im Grundspiel? Und 3) Sind die Karten auch kompatibel mit den Karten der französischen Originalausgabe? Nun wäre eine Rezension, die sich auf das reine Beantworten der drei Fragen konzentriert arg kurz und würde kaum die Presseabteilung von Asmodee erfreuen, die mir die Erweiterung netterweise (oder leichtsinnigerweise?) kostenlos überlassen hat. Also verstecke ich die drei Ja-Antworten so geschickt in einem längeren Text, wie das sonst nur ein Profi-Rezensent kann!

Alles begann mit dem riesigen Paket, dass ich entgegen nahm. Ich dachte mir: „Mensch, die Erweiterung sah im Katalog aber kleiner aus! Das ist ja ein dolles Ding!“ Doch Pustekuchen, es war eine Mogelpackung. Offenbar hatten die Versender keine kleineren Pakete, denn die Erweiterung ist wenig größer als ein Dixit-Kartenstapel. Was nicht weiter überrascht, denn es sind auch nur Karten drin (Obacht, hier wurde Frage 1 beantwortet! Jetzt aber bitte selbst ein bisschen mitdenken, ja?). Ich dachte zwar, dass die Schachtel jetzt kleiner aussah, als im Katalog, aber im Grunde genommen bin ich ganz froh – so viel Platz hab ich nicht mehr im Schrank. Enthalten tut die Schachtel 86 neue Karten, die mit denen des Grundspiels gemischt werden können oder auch nicht. Entsprechend endet das Spiel jetzt nicht mehr beim Durchspielen des Stapels (das hätte die Spieldauer ja verdoppelt), sondern wenn ein Spieler 30 Punkte erreicht. Woher ich das weiß? Ein Regelfaltblättchen, wo die Erweiterung erklärt wird ist auch in der Schachtel – ebenso wie ein französischer Text, den ich aber nicht verstehe, weil ich kein Französisch kann. Dass der nicht übersetzt wurde liegt wohl daran, dass er sich auf die erste Ausgabe von Libellud bezieht und die war ja auch vollständig in Französisch. Vermutlich steht drin, dass die Karten von der Größe her ganz, ganz minimal abweichen, was aber nicht ins Gewicht fällt. Jedenfalls weichen meine Karten von denen der ersten Auflage ganz, ganz leicht von der Größe her ab, aber das fällt nicht ins Gewicht. Wer nicht gerade Kartenkunststücke vorführen will, merkt den Unterschied nicht. Die Erweiterung kann also immer benutzt werden, egal woher das Grundspiel stammt (ok, selbstgebastelt zählt nicht).

Natürlich habe ich die Karten auch ausprobiert und sowohl „Stand alone“ als auch mit denen des Grundspieles gemischt. Was soll ich sagen? Es sind neue Karten derselben Künstlerin, desselben Stils, derselben Qualität. Sie sind weder besser noch schlechter geeignet als die des Grundspieles. Aber es sind NEUE KARTEN!!! ENDLICH!!! UND DAS ZÄHLT!!! Schließlich muss man sich ja schon regelrecht zusammenreißen nicht zweimal dieselben Hinweise für dieselben Karten zu benutzen. Von mir aus könnten noch 10 Kartendecks für Dixit erscheinen. Variabilität tut diesem Spiel gut. Wer Dixit gerne spielt, weiß das und kauft sich die Erweiterung sowieso. Und wer’s nicht so mag, wird sich Dixit 2 eh nicht kaufen. Womit diese Rezension eigentlich überflüssig ist. Aber verraten sie das nicht Asmodee… ☺

Schreibe einen Kommentar