Verlagsvorstellung Medusa Games

Ein weiteres Interview mit einem Neuling: Medusa Games aus England kommt dieses Jahr mit einem Spiel Great Fire of London nach Essen. Letztes Jahr hat der eine oder andere vielleicht schon den Prototypen gespielt, denn der wurde 2009 auf der Messe präsentiert.

Bitte stelle Dich unseren Lesern vor!

Hi! Ich bin Richard Denning und ich und ein paar andere haben eine Gruppe zusammengestellt, die mit Spieleentwicklung herumexperimentiert. Great Fire ist meine Entwicklung und unsere erste Veröffentlichung. JKLM sind unsere Partner.

Bitte erzähle uns ein bisschen mehr über Dein Spiel!

Die Spieler sind Männer von Reichtum und Stand, die Besitztümer in London haben. Sie können Leute anheuern, um das Feuer zu bekämpfen, Häuser abreißen, um Feuerschneisen zu schlagen oder die Flammen ignorieren, so dass das Feuer wütet und gegnerische Häuser verbrennt. Der Sieg gehört demjenigen, der am Ende den meisten Besitz übrig hat, aber Flammen zu löschen gibt Vorteile. Außerdem haben die Spieler geheime Ziele, z.B. anderen Spielern zu helfen oder bestimmte Viertel vor den Flammen zu beschützen. Auf Mechanismusebene bewegen die Spieler das Feuer und bekämpfen es dann anschließend.

Was habt ihr für die Zukunft geplant?

Wir haben ein paar andere Spiele in der Testphase, aber die sind alle noch im frühen Prototypenstatus. Vielleicht kann man den einen oder anderen davon in Essen probespielen.

Ihr habt ja letztes Jahr auf der Messe lediglich einen Prototypen getestet. Warum habt ihr das getan und seid ihr mit dem Ergebnis zufrieden?

Wir haben uns einen kleinen Standteil von JKLM ausgeborgt (eigentlich von Burley Games, aber Peter Burley war nicht in Essen). Ich dachte mir es wäre gut, ein bisschen externes Feedback zu bekommen und das Spiel schon mal ein wenig vorzustellen. Der Prototyp wurde gut aufgenommen und durch die Testspiele kam es zu einer Reihe Verfeinerungen und Veränderungen. Das Spiel wurde dadurch besser und somit wars die Sache wert.

Hast Du noch Tipps und gute Ratschläge für alle, die auch ihr Spiel veröffentlichen wollen?

Als erstes: TESTSPIELEN TESTSPIELEN TESTSPIEL! Zeig deine Idee, probier sie aus, aber sei bereit sie zu verbessern und völlig zu verändern. Spiele es viel. Vor ein paar Jahren auf der UK Game Expo hatten wir ein Spiel, das großartig aussah – exquisit könnte man sagen – aber spielerisch fiel es aus. Der Autor hatte es nicht genug gespielt und hat so nicht alle Fehler gefunden und verbessert.

Zweitens: Mache dich auf Kritik gefasst! Nicht jeder wird dein Spiel mögen. Werde dickhäutig. Du hast nicht das beste Spiel aller Zeiten erfunden. Das hat niemand. Auf der letzten Expo waren einige Verlage, die dachten, sie hätten das beste Spiel wo gibt erfunden und wurden stinkig, wenn andere diese Meinung nicht teilten und wurden dann ziemlich unfair Spielen gegenüber, die als besser galten.Great Fire ist ein gutes Spiel, aber ich bin nicht arrogant genug zu glauben, es sei perfekt. Genau darum habe ich es so oft von der Öffentlichkeit testen lassen und das Spiel wurde dadurch immer besser.

Vielen Dank für das Interview!

Autor: Peer Sylvester

Begann seine Spielerkarriere recht früh, weil sein Vater einen Gegner beim Schach brauchte. Berufswunsch in der dritten Klasse: “professioneller Schachspieler”. Lebt in Berlin und arbeitet als Lehrer für Mathematik und Chemie. Hat bereits erfolgreich seine ersten Spiele als Autor bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht.

Ein Gedanke zu „Verlagsvorstellung Medusa Games“

Kommentare sind geschlossen.