Cloudberry Games – Ein neues Verlagskonzept

Cloudberry Games ist kein Verlag im eigentlichen Sinne sondern mehr eine Mischung aus Agentur, Autorenforum, Entwicklerteam und, ja, Verlag. Weiter unten gebe ich meinen Senf dazu ab, aber erst einmal erläutert uns dieses neuartige Konzept der Kopf des Ganzen, Rustan Håkansson!

Bitte stelle dich doch erst einmal unseren Lesern vor!

Mein name ist Rustan Håkansson und ich bin Mitbegründer und Manager von Cloudberry Games, einer ganz neuen Art eines Spielverlages und Spieleagentur.

Ich begann mit spielen als ich ungefähr 3 Jahre alt war und das waren Snakes&Ladders-ähnliche Spiele meines Vaters. Am besten war es immer auf den Sonderfeldern zu landen, auf denen lustige Texte standen. Mein Bruder und ich begannen mit 10 Jahren unsere ersten Brettspiele zu entwickeln. Gespielt haben wir die Standardspiele wie Schach, Risiko, Monopoly, Stratego oder Hotel.

Meine Frau Nina und ich entdeckten die German Games in 1999. Vinci, Euphrat & Tigris, La Cittá waren einige frühe Lieblingsspiele und die machen auch heute noch Spaß. Ich war bereits in allen Bereichen des Spielehobbys tätig, aber vor allem im Bereich der Brett- und Miniaturenspiele. Ich habe viele Jahre lang Spieleconventions und Spieletreffen organisiert.

An der Uni studierte ich Computerwissenschaften. Ich arbeitete als Verkaufsmanager für den Schwedischen Spielevertrieb Vincit und als solcher arbeitete ich mit Verlagen aus aller Welt, Europäischen Spieleläden und Ladenketten in Skandinavien zusammen. Ich habe auch als Informatiklehrer gearbeitet und war schon Politiker. Im Moment bin ich als Entwickler bei der schwedischen Webfirma NodeOne tätig.

Bitte stelle uns das Konzept von Cloudberry Games vor!

Wir wollen guten Spielen helfen ihre Spieler zu finden! Wir wollen mit so vielen Leuten, Organisationen und Verlagen in der Brettspielsparte zusammenarbeiten wie möglich! Unsere Webseite ist eine Plattform, wo Spieleautoren ihre Spiele hochladen können um Hilfe, Feedback und Aufmerksamkeit zu bekommen. Das Spiel kann in jeder Entwicklungsstufe hochgeladen werden und dann weiterentwickelt werden. Hochgeladene Spiele bleiben geistiges Eigentum des Autoren und sind an uns lizensiert.

Wenn ein Spiel fertig ist, versuchen wir es an den geeignetesten Verlag weiter zu lizensieren. Graphiker können auch gerne mit uns arbeiten und wir versuchen die Graphik eines Spieles zusammen mit dem Spiel an den Verlag zu lizensieren.

Wenn es geeignet erscheint versuchen wir das Spiel selbst zu veröffentlichen. Dann werden wir die Graphik selbst übernehmen, sofern nötig. Ist alles soweit fertig können die Spiele vorbestellt werden. Wenn genügend Bestellungen beisammen sind wird das Spiel produziert. Graphiker und Autor bekommen von uns 10% des Verkaufspreises pro verkauften Spieles.

Erzähle uns etwas über die Vorgeschichte von Cloudberry Games!

Die Idee für Cloudberry Games entstand aus einer Diskussion heraus, in der es darum ging, dass einige der besten Prototypen niemals veröffentlicht werden [Kleine Anmerkung von mir: Kann ich bestätigen]. Auch sind einige Autoren gar nicht daran interessiert Verlage zu kontaktieren, um ihre Spiele zu veröffentlichen. Andere Spiele haben nur eine sehr kleine Zielgruppe und werden daher von Verlagen abgelehnt, obwohl die Zielgruppe sie liebt.

Nina, Ich und unser Freund Pontus Nilsson haben 2008 den Verlag gegründet. Dann haben wir mit Betatestern an der Seite gearbeitet, bis sie im Juni 2010 veröffentlicht wurde. Im Moment (15.07.2010) werde 28 Spiele auf der Seite entwickelt und wir bereiten uns auf Essen vor.

Was für eine Art von Prototyp sollte ich am ehesten hochladen und warum: a) eine Idee b) Ein Prototyp, der noch in der Entwicklung ist c) ein fertiger Prototyp?

Alle drei haben ihre Vorteile: Das Potential für Hilfe ist natürlich am größten, wenn das Spiel noch nicht fertig ist. Aber um veröffentlicht zu werden, muss ein Spiel erst einmal fertig werden, also hat da ein fertiges Spiel natürlich insgesamt größere Chancen.

Wenn ein Spiel veröffentlicht wird, wieviel Vermittlungsgebühren bekommt ihr vom Autoren?

Der Autor selbst zahlt uns nichts, aber wir nehmen 10% des ausgehandelten  Autorenhomorars als Litzenzgebühr vom Verlag.

Gibt es bereits fertige und/oder veröffentlichte Spiele bei Cloudberry Games?

Ja, es gibt 3 fertige Spiele, eines (Drupal) wurde bereits veröffentlicht, die anderen 2 wurden gerade erst hochgeladen.

2 der fast fertigen Spiele liegen seit einiger Zeit von Verlagen. Ein weiteres aus der Betatestphase (und z.Z. nicht online) wurde letztes Jahr in Essen von einem Verlag mitgenommen.

Vielen Dank für das Gespräch!
Natürlich hängt ein solches Projekt sehr stark von der Publikumsresonanz ab. Mehr User bedeuten mehr Feedback und mehr Impulse für die Entwicklungsseite. Vor allem müssen genügend User auch an der Mithilfe an fremden Prototypen interessiert sein – BGG zeigt aber, dass das durchaus der Fall sein kann, wenn das Spiel interessant genug ist (Haggis wurde z.B. dank des Feedbacks auf Boardgamegeek stark weiterentwickelt). Dank einer Zusammenarbeit mit Boardgamenews ist zumindest die Chance da, dass ein solcher Userstamm aufgebaut wird.
Ich habe mich auf der Seite mal umgesehen. Umsehen kostet nichts, die Seite ist allerdings auf englisch. Man bekommt einen kleinen Eindruck. Rustan schreibt auch viel über Copyright und Spieleentwicklung dort, also lohnt sich auch von der Warte her ein Besuch. Um Spiele hochzuladen und alle Spiele einsehen zu können muss man pro Jahr 5$ bezahlen, ein vertretbarer Preis. Ich habe das einmal gemacht und der Eindruck ist erst einmal prositiv, allerdings merkt man, dass die Seite noch am Anfang steht – es sind noch nicht so wahnsinnig viele User unterwegs. Ich hoffe dass ich das hiermit ändern kann – ich überlege z.Z. welche meiner Spiele für Cloudberry Games geeignet erscheinen. Das sollten ja Spiele sein, die sich einerseits schnell nachbauen lassen (auch mit hochladbaren Material) und andererseits nicht unbedingt gerade bei einem Verlag liegen. Wer sich registriert, sieht vielleicht bald mal was von mir dort.
Der “Gamers Account” lohnt sich übrigens noch nicht – er dient nur zum Spielekauf und z.Z. werden noch keine Spiele verkauft.
Und eine weitere wichtige Sache: Rustan meinte es wäre keine Notwendigkeit, englsiche Regeln hochzuladen, er hofft dass sich über die Seite auch Regelübersetzer finden, die ggf. die Übersetzungsarbeit übernehmen.
Unterm Strich finde ich das Konzept interessant. Sicher ist es eine Art Agentur, allerdings eine (soweit ich das absehen kann) sehr autorenfreundliche Spielart, was die Bedingungen und Transparenz und Mithilfe betrifft. Ob sich das Konzept durchsetzt wird aber letztlich die Zeit zeigen müssen und auch Cloudberry Games werden sich daran messen lassen müssen, ob und wie viele Spiele sie veröffentlichen können. Ich werde spätestens nächstes Jahr mal wieder eine Wasserstandsmeldung posten, bis dahin bin ich guter Dinge und probiere ich den Service mal aus!
ciao
peer

Autor: Peer Sylvester

Begann seine Spielerkarriere recht früh, weil sein Vater einen Gegner beim Schach brauchte. Berufswunsch in der dritten Klasse: “professioneller Schachspieler”. Lebt in Berlin und arbeitet als Lehrer für Mathematik und Chemie. Hat bereits erfolgreich seine ersten Spiele als Autor bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht.

Ein Gedanke zu „Cloudberry Games – Ein neues Verlagskonzept“

Kommentare sind geschlossen.