spielbar.com

Verlagsvorstellung Gottick Games

Ich habe wieder einige Verlage gefunden, die ich in den nächsten Wochen vorstellen werde. Zusammen ergeben ihre Verlagsprogramme eine interessante Mischung aus verschiedenen Genres, so dass bestimmt für jeden was dabei ist. Beginnen möchte ich mit einem Kleinverlag aus Schweden: Gottick International.

F: Bitte stelle Dich doch kurz unseren Lesern vor!

A: Ich bin Anders Fager und ich mache Spiele in Stockholm, Schweden. Ich führe einen Mikroskopisch-Kleinverlag namens Gottick Games und ich habe schon sowohl im Vertrieb als auch in der Produktion für verschiedene Verlage gearbeitet. Vor einigen Jahren habe ich The Hell Game geschaffen, von dem der eine oder andere vielleicht schon gehört hat.

Anders Fager

F: Erzähle uns doch ein bisschen von deinen Spielen!
A:Für andere Verlage mache in größere und komplexere Spiele, aber bei Gottick konzentriere ich mich auf (hoffentliche) clevere,  kleine Fun-Kartenspiele.

Comrade Koba – The Stalinist survival game ist ein kleines Spiel über das Überleben des stalinistischen Terrors in der Sowjetunion der 30er Jahre. Am Anfang setzt jeder geheim auf einige Politiker und dann gehts los. Wenn dem Terror der Atem ausgeht, gewinnt der Spieler, dessen überlebender Geheimfavorit am dichtesten bei Stalin ist.

Comrade Koba

Supermarket Psycho ist ein “merkwürdiges und schönes Spiel”. Es ist ein Spiel für 4-5 Spieler, bei dem man versucht, die Mitspieler in den Wahnsinn zu treiben. Die Wahnsinnigen versuchen dann die anderen Spieler in einer Lebensmittelschlacht zu besiegen. Es ist ein Spiel mit viel Verrat, bei dem man bei jeder Partie neue Dimensionen entdeckt.

Supermarket Psycho

Fat Load wird unsere Neuerscheinung in Essen. Damit darf sich jeder als Fahrer eines Minitaxis in einer Stadt mit unglaublich massigen Einwohnern versuchen. Wird dein Taxi am Ende noch heil sein und wirst du als reichster Fahrer abschließen? Außerdem kann man die Gegner in die Luft jagen oder die Polizei auf sie hetzen. Ein normaler Taxijob eben.

Außerdem erscheint Scoop dieses Jahr in englischer und deutscher Sprache. Scoop ist ein sehr nettes Spiel um das Bilden von Schlagzeilen. Die Spieler versuchen die längste (und skandalträchtigste) Schlagzeile zu bilden.

F: Und was hält die Zukunft für dich bereit?

A: Die Zukunftsaussichten sind so positiv, dass ich meinen Augen kaum trauen kann. Vier meiner Spieler sind in verschiedenen Phase der Veröffentlichung, u.a. bei Multiman Publishing und Fantasy Flight Games.  Wenn das alles tatsächlich so klappt, werden nächstes Jahr in Essen Massen von Groupies hinter mir her sein.

F: Du wirst also in Essen sein?

A: Ja, so wie in den letzten 5 Jahre auch. Der Messestand wird noch hier auf der Spielbar bekanntgegeben. Wer mit mir nach der Messe einen trinken will, findet mich an den meisten Messeabenden in der Bar neben dem Eingang von Hotel Jung (Wehmenkamp 1)

F: Kannst du uns abschließend noch ein wenig über die Spieleszene in Schweden erzählen?

A: Es gibt schon sehr lange eine kleine, aber sehr aktive Rollenspiel/Sammelkartenspiel/Games Workshop – Szene in Schweden, aber Brettspiele im Eurogames-Sinne waren lange ein nichtexistenter Markt. Spiele wurden nur von Geeks gespielt oder von Leuten, die nicht “Nein” zu ihren Kindern sagen konnten. Die großen Spielzeugketten hatten keinerlei Brettspiele. Er seit kurzen kann man Spiele wie Zug um Zug in Buchhandlungen bekommen und seitdem hat sich die Lage ein wenig gebessert.

F: Vielen Dank für das Interview!

Schweden scheint ein gutes Pflaster für Nimm-Das!-Kartenspiele mit schrägen Themen zu sein! Gigantoskop werden die meisten Leser dank Spank the monkey! wohl schon einmal gehört haben und auch Gottick Games schlägt in die gleiche Kerbe. So erinnert Comrade Koba ein wenig an Guillotine, obgleich auch gewürfelt wird. Außerdem legt der Verlag auch Wert darauf, dass das Spiel nicht nur ein reines Fun-Spiel ist, sondern dass auch durchaus ein kleiner Denkanstoß mitgeliefert wird. Die Politiker sind alle real und auch ihre Fähigkeiten sind an reale Begebenheiten angelehnt. Eine Verherrlichung des Terrors ist Gottick dabei fremd. Man findet folgenden Satz: “We do not in any way support the leaders of the Soviet Union or condone what they did, and if you for some reason do, we recommend you to grow up and pay a visit to the nearest library.
Auch die RAF hat ein kleines Ärgerkartenspiel gleichen Namens bekommen, das ist aber z.Z. out of Print (komisch dass niemand in Essen da mal drauf aufmerksam geworden ist, insbesondere auf Blick mit den Diskussionen um War on Terror).
Scoop geht mehr in Richtung des alten Tolle Tanten tanzen Tango: Die Spieler versuchen möglichst lange Schlagzeilen zu bilden. Dabei bekommt derjenige die Punkte, der die Schlagzeile beendet. Also werden natürlich möglicht Worte angelegt, die ein Beenden verhindern. Die Wortauswahl erinnert (gewollt) an die Bildzeitung: Begriffe wie Porno, Minister und natürlich Sex kommen durchaus vor… Bislang ist das Spiel nur auf schwedisch erschienen, daher muss ich mich bei der Beschreibung ans Internet halten.

Insgesamt scheinen die Spiele vor allem durch die schrägen Themen zu bestechen, da es sich aber ausnahmslos um preisgünstige (ca. 12€) Kartenspiele handelt, lohnt sich ein Standbesuch in Essen allemal (Die Nummer des Standes weiß ich noch nicht, aber er wird wohl in Halle 6 stehen).

ciao
Peer

Peer Sylvester

Begann seine Spielerkarriere recht früh, weil sein Vater einen Gegner beim Schach brauchte. Berufswunsch in der dritten Klasse: “professioneller Schachspieler”. Lebt in Berlin und arbeitet als Lehrer für Mathematik und Chemie. Hat bereits erfolgreich seine ersten Spiele als Autor bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht.
Peer Sylvester

Letzte Artikel von Peer Sylvester (Alle anzeigen)